Geoff Anderson Technical Merino gloves, fingerless

GEOFF ANDERSON Technical Merino Handschuhe fingerlos

Geoff Anderson Magnet M

GEOFF ANDERSON Magnet M

GEOFF ANDERSON Technical Merino Handschuhe

€ 27,00
Inkl. 20% MwSt., zzgl. Versand
Auf Lager
Lieferzeit
2-5 Tage
Angenehm zu tragen, aus 96% Merinowolle.
Teilen
Share on Google+
  • Handschuhe aus Merinowolle
  • Feuchtigkeit transportierend
  • schnell trocknend
  • Temperatur regulierend
  • behält Wärmeeigenschaften auch im feuchten Zustand
  • Mulesing frei
  • Kunststoffnoppen für einen besseren Griff
  • Einheitsgröße

Copyright Fa. Pijawetz

REINE MERINOWOLLE
(100% Merinowolle)

Eine hochfunktionelle Naturfaser vom Merinoschaf. Folgende Eigenschaften zeichnen sie aus:

  • Feuchtigkeitstransport und - abbau bei Merinowolle
    Wolle ist die stärkste wasserabsorbierende Naturfaser (30 % - Chemiefaser nur etwa 5 % ihres eigenen Gewichtes), abhängig von der chemischen Behandlung der die Wolle ausgesetzt war, zum Beispiel Chlorung. Die Fähigkeit, Feuchtigkeit aufzunehmen ist eine wichtige funktionelle Eigenschaft von Wolle, aber vielleicht noch wichtiger ist die Fähigkeit, diese Feuchtigkeit wieder abzubauen. Dies geschieht innerhalb der Wollstruktur durch sich aufbauende Wasserstoffbrücken. Ist die Innenseite feuchter als die Außenseite der Wolle, wird diese von der Wolle absorbiert und nach außen geleitet bis ein Gleichgewicht auf beiden Seiten besteht. Dadurch entsteht ein angenehmes Tragegefühl - der Träger bleibt trocken.
  • Wärmeisolation und Absorptionswärme bei Merinowolle
    Durch die spezielle Struktur der Faser wird viel Luft in der Faser gebunden und begünstigt dadurch die Wärmeisolation, da diese Luft den Wärmeaustausch verringert. Wird Feuchtigkeit in den Wasserstoffbrücken der Faser aufgenommen, erfolgt eine chemische Reaktion zwischen der Faser und den Wassermolekülen. Diese Reaktion erzeugt Wärme und vollzieht sich solange, bis die Fasern mit Wassermolekülen gesättigt sind.
  • Selbstreinigende Eigenschaften bei Merinowolle
    Der Wollkern besteht aus chemisch resistenten und weniger resistenten Zelltypen, die lianenförmig miteinander verbunden sind. Gelangt nun Feuchtigkeit in den Kern, quillt eine Faser mehr auf als die Andere - eine Reibung ensteht und dadurch auch ein mechanischer Selbstreinigungseffekt.
  • Antibakteriell und geruchsneutral bei Merinowolle
    Das Kreatin in der Wolle wirkt antibakteriell, da es Bakterien auf der Haut auf natürliche Weise abbaut und dadurch schlechten Gerüchen vorbeugt. Bakterien werden durch feuchte Oberflächen begünstigt - durch die wasserabweisenden Eigenschaften wird eine Bildung erheblich erschwert und das Material bleibt auch außen relativ trocken.

Copyright Fa. Pijawetz

GENERELLE REGELN
Pflegehinweise auf den Etiketten beachten!
Auf Grund des natürlichen Lanolingehaltes in der Merinowolle besitzt diese selbstreinigende und antibakterielle Eigenschaften.
Unser Tipp: Entweder mit speziell dafür erhältlichen Waschmitteln waschen (z.B. Nikwax Wool Wash). Nach mehrmaligem Waschen mit im Handel üblichen Waschmitteln verliert die Merinowolle sein natürliches Lanolin und seine selbstreinigende und antibakterielle Eigenschaft. Alle anderen Eigenschaften bleiben erhalten.

PFLEGE VON ZIPPERN
Schmutz- oder Salzpartikel setzen sich auch auf den Schieberegler und den Zippern ab, welche die Funktionalität beeinträchtigen können. Wenn sich der Schieberegler nicht reibungslos öffnen oder schließen lässt können die Verzahnungen des Zippers und/oder der Schieberegler beschädigt werden. Bei den ersten Anzeichen einer Beeinträchtigung der Funktion (der Zipper lässt sich nur schwer öffnen und steckt, Korossionsanzeichen beim Schieberegler) empfiehlt sich die Anwendung eines Schmiersprays oder -gels. YKK empfiehlt hierfür den "FastenerMate", welcher auf die Vorder- und Rückseite der Elemente aufgetragen wird. Anschließend den Schieberegler mehrmals vorsichtig auf- und abziehen, damit der Schmierstoff arbeiten kann und der Schieberegler wieder reibungslos funktioniert.

Copyright Fa. Pijawetz