Fliegenschnüre

Fliegenschnüre

Die große Welt der Fliegenschnüre. Eine fein auf das Wurfgerät abgestimmte Fliegenschnur erleichtert den Transport der Köder bzw. unterstützt den Werfer beim Werfen. Fliegenschnüre werden in Schnurklassen oder Wurfgewichte eingeteilt. Man unterscheidet solche mit Keule (WF) oder gleichmäßig verlaufende (DT) Fliegenschnüre. Oftmals fischt man auch mit Schussköpfen und einer Laufleine. Zusätzlich werden Varianten schwimmend oder mit unterschiedliche Sinkraten angeboten.
Mit Backing = Unterschnur wird der Platz zwischen Rolle und Fliegenschnur aufgefüllt, am Ende der Fliegenschnur montiert man ein Fliegenvorfach. Eingesetzt werden Polyleader mit verschiedenen Sinkraten, oder ein konisch gezogenes Vorfach. Daran wird die Fliegen Imitation geknüpft.

Fliegenschnüre

Einkaufen nach
Ansicht als Raster Liste

4 Artikel

pro Seite
In absteigender Reihenfolge
  1. OPST Lazar Laufleine Orange
    € 37,00
  2. OPST Lazar Laufleine Pink
    € 37,00
  3. OPST Lazar Laufleine Grün
    € 37,00
  4. OPST Pure Skagit Commando Heads
    € 60,00
Ansicht als Raster Liste

4 Artikel

pro Seite
In absteigender Reihenfolge

Typen - Das kleine ABC der Fliegenschnüre

Arten von Fliegenschnüren:

  • WF Fliegenschnur: Weight forward - Keulenschnur mit integrierter Laufleine
  • DT Fliegenschnur: Double Taper - in der Mitte gleichbleibend und zu beiden Seiten verjüngend.
  • Schusskopf: Eine Keule bzw. Kopf
  • Laufleine: die dünne Verlängerung für den Schusskopf

Fliegenschnüre sind mit verschiedenen Sinkraten erhältlich:

  • F = floating - schwimmend
  • I = intermediate - langsam sinkend
  • S = sinking - sinkend
  • FS = fast sinking - schnell sinkend
  • ESFS = extra super fast sinking - extra super schnell sinkend

Moderne Fliegenschnüre werden für den jeweiligen speziellen Einsatzbereich und die dazugehörenden Wurftechniken konzipiert. Man unterscheidet Einhand-, Switch- und Zweihand Schnüre. Länge und Gewicht der Keulen variieren je nach dem Einsatzzweck. 

Z.B. spezielles Design für Überkopf Wurf mit der Trockenfliege bzw. beim Roll- bzw. Switch Wurf für das Fliegenfischen mit der Nymphen, oder für den Transport von schweren Ködern beim Fischen mit dem Streamer.

Material

Traditionelle Fliegenschnüre wurden aus Seide hergestellt. Diese wurden gefettet und kamen beim Fischen mit traditionellen gespließten Fliegenruten zum Einsatz. Nach dem Fischen musste man die Schnüre immer trocknen. Mittlerweile werden diese speziellen Schnüre wieder am Markt angeboten.

Moderne Schnüre bestehen aus Kunststoff. Sie verfügen über einen Kern und sind daher sehr widerstandsfähig. Entscheidend ist zudem der Außenmantel. Die Qualität spiegelt sich in der Schwimmfähigkeit der Fliegenschnur wieder. Ist das Außenmaterial glatter, bleiben weniger Wassermoleküle an der Fliegenschnur haften, entsteht weniger Sprühnebel beim Abziehen der Fliegenschnur vom Wasser und das bedeutet weniger Sichtbarkeit und Unruhe an der Wasseroberfläche. ein weiteres Qualitätsmerkmal ist das saubere Abrollen der Fliegenschnur, die gute Streckeigenschaft. Kein Kringeln beim Abziehen von der Rolle.

Je nach Wassertemperatur werden unterschiedliche Kunststoffmischungen eingesetzt. Es gibt steifere und flexiblere Materialien. 

Abstimmung Fliegenschnur und Fliegenrute - das gibt es zu beachten

Beim Abstimmen zwischen Fliegenschnur und Fliegenrute ist auf die jeweilige Schnurklasse bzw. das Wurfgewicht zu achten. Ein harmonisches Miteinander und eine gewisse Ausbalanziertheit ist dabei sehr wichtig. Eine Fliegenrute mit Schnurklasse 5 sollte auch mit eine Fliegenschnur der Schnurklasse #5 bestückt werden. Verwenden Sie leichtere oder schwerere Fliegenschnüre verändert das die Präsentations Eigenschaften der Fliegenschnur. Entweder Sie spüren die Fliegenschnur zu wenig, oder die Fliegenrute wird durch das höhere Schnurgewicht überlastet, bzw. es kommt beim Präsentieren oft zum unkontrollierten Aufsetzen der Fliegenschnur am Wasser.  

WF = Weight Forward (Gewicht vorne) = Keulenschnur

Entspricht dem gängigsten Schnurtyp. Dabei sorgt die eingearbeitete Keule am Beginn der Schnur für gute Abroll- bzw. Wurfeigenschaften. Eine Rute der Schnurklasse 5 wird z.B. mit einer WF Schnur der Klasse 5 bestückt.

DT = Double Taper: Die Schnur ist in der Mitte verstärkt und verjüngt zu beiden Enden.

Auf Grund der WF Keulenentwicklung nicht mehr so gängig, früher wurden DT Schnüre nach Abnutzung der einen Seite umgedreht und das zweite Ende weiterverwendet. Trotzdem ideale Schnur für Anfänger, da ohne Keule am Ende verstärkt Technik und nicht wie oft Kraft zum Erfolg führt.

Schnurkeulen/Taper 

Am Anfang der Fliegenschnur integriert, erleichtert die Keule je nach Design z.B. das feine Präsentieren, oder den Transport schwererer Köder. Z.B. werden für schwerere Köder auch kräftigere Keulen empfohlen. Dies erleichtert den Transport des Köders. Zusätzlich ist je nach Einsatz auf die Länge der Keulen zu achten. Überkopf Wurf eher längere Keule, Rollwurf bzw. Switch Wulf eher kürzere Keule.

Schusskopf und Laufleine

Diese werden mittlerweile für Einhand-, Switch- und bei Zweihandruten eingesetzt, die Gewichte der Schussköpfe werden auf die Gewichtsklasse der Ruten abgestimmt. Auch hier gibt es für jeden Einsatz speziell geschnittene Schussköpfe. Der Schusskopf wird an die Laufleine montiert. 

Schussköpfe bzw. Multi Tip Systeme 

Schussköpfe verwendet man bei Einhand- Switch- und Zweihandruten. Diese werden mit speziellen Würfen transportiert. Montiert werden Sie an die Laufleine. Schussköpfe verfügen über unterschiedlichste Sinkraten und können einfach ausgewechselt werden. Multi Tip Systeme verfügen bereits über mehrere Köpfe bzw. Spitzen zum Auswechseln mit unterschiedlichen Eigenschaften.

Loop & Junction

An der Spitze der Fliegenschnur befindet sich eine Schlaufenverbindung, das sogenannte Loop & Junction. Bei modernen Fliegenschnüren ist das Loop bereits beim Kauf integriert. In diese Schlaufenverbindung werden die Vorfächer montiert. 

Sinkende und schwimmende Fliegenschnüre

Bei der Fliegenschnur gibt es unterschiedliche Sinkraten. Grundsätzlich sind schwimmende Fliegenschnüre leichter vom Wasser abzuheben als sinkende Fliegenschnüre. Je nach Gewässertyp und Tiefe benötigt man unterschiedlich stark sinkende Fliegenschnüre. Es gibt Unterteilungen in schwimmend, langsam sinkend, schnell sinkend, und extra schnell sinkend.

Die Auswahl der richtigen Fliegenschnur & Welche Fliegenschnur für welche Fische verwenden?

Bei dieser Entscheidung sollten Sie sich vorab folgende Fragen beantworten:

  • Welches Gewässer mit welchen Zielfischen?
  • Wie tief ist das Gewässer und Strömungsgeschwindigkeit?
  • Wie viel Platz habe ich am Ufer beim Werfen? Ist nur der Rollwurf möglich?
  • Welche Köder muß ich transportieren? Gewicht?
  • Allroundschnur, Trockenfliegenschnur, Nymphenschnur, Streamerschnur?
  • Auswahl der geeigneten Schnur - Keule für den jeweiligen Einsatz?
  • Schnur oder Schusskopf mit Laufleine?
  • Schnurklasse, Gewichtsklasse?
  • Schwimmend oder Sinkrate?
  • Farbauswahl bei bestimmten Gewässerfarben hilfreich

Fliegenschnüre online kaufen - Pijawetz bietet unterschiedliche Preisklassen und Materialien

Die Firma Pijawetz ist seit vielen Jahren Spezialist im Bereich Fliegenschnüre. Auch in unseren  Fliegenfischerkurs Ausbildungen immer wieder ein wichtiges Thema. Materialien und Design der Fliegenschnüre haben sich im Laufe der Zeit extrem verändert. Bei Fliegenfischer Schnüren ist es besonders wichtig auf einen Ansprechpartner mit Erfahrung zu vertrauen. Wählen Sie aus verschiedensten Qualitäts Produkten, die für Ihren Einsatz geeignete und zu Ihrer Fliegenrute passende Modell. Wir von Pijawetz würden uns freuen auch Sie zu unseren zufriedenen Kunden zählen zu dürfen. Gerne sind wir Ihnen bei der Auswahl der geeigneten Fliegenschnur behilflich.

Marken

Royal Wulff Fliegenschnüre: Die Produkte verfügen über sehr hoher Qualität und über spezielle Eigenschaften. Lee Wulff war der Entwickler der Triangle Taper = WF Keulen Fliegenschnur und damals seiner Zeit weit voraus. Bekannte Modell Namen der Marke Royal Wulff sind z.B. TTF Triangle Taper, Joan Wulff Signatur, Triangle Taper plus und Nymphe Indicator, bzw Ambush oder Bermuda. 

OPST Schusskopf Schnüre und Laufleinen: Die Empfehlung im Bereich Schussköpfe, Schusskopf Spitzen und Laufleinen. Bekannte Namen sind u.a. Commando Heads, Pure Skagit-, Floating- und Micro Tips, Lazar Laufleinen und Commando Smooth Leinen.

Pijawetz Fliegenschnüre: Diese WF Fliegenschnüre verfügen über hohe Qualität und ein ausgezeichnetes Preis- Leistungsverhältnis. 

FAQ

Welche Fliegenschnur zum Hechtfischen verwenden?

Zum Hechtfischen verwendet man Fliegenschnüre mit schwereren Schnurklassen, die speziell auf Hechtruten und das Transportieren von schweren Ködern abgestimmt sind. Eine Empfehlung sind OPST Commando Heads = Schussköpfe mit dazu passenden Spitzen und Laufleinen in verschiedenen Gewichten und Varianten.
Eine Empfehlung für das Hechtfischen sind Ambush Schnüre von Royal Wulff. Die Keulen sind speziell dafür ausgelegt um größere Köder zu transportieren. Die Ambush gibt es schwimmend (Keule standard oder Keule kurz, auch in halben Schnurklassen), bzw. schwimmend mit leicht sinkender durchsichtiger Spitze, oder als Schusskopf mit Laufleine. 

Welche Fliegenschnur sollen Anfänger benutzen?

Für Anfänger sind schwimmende WF = weight forward = Keulenschnüre zu empfehlen. Es ist am Anfang einfacher eine schwimmende Schnur vom Wasser abzuheben als mit einer sinkenden Schnur zu fischen.