GEHEIMNIS des Wassers

Die Biophysikalische Behandlung von Abwässern in Kläranlagen.

 

Einbau eines biodynamischen Belebungsgerinnes zwischen Kläranlage und Gewässer. 

 

Der Abwasserverband Mariazellerland und die Baubezirksleitung Bruck a.d. Mur gemeinsam mit der Fa. Planet Horizons, Crans Montana. CH, haben einen neuen Weg in der Behandlung von Abwässern in Kläranlagen mittels Schwingungs- und geobiologischen Hydrotechniken eingeschlagen.

 

Das Problempotenzial:  
Durch die sich laufend verändernden Rahmenbedingungen bei der Abwasserreinigung sind in letzter Zeit neue Harausforderungen aufgetaucht, welche mit neuen technischen Ansätzen zu bewältigen sind, unter anderem die Klärschlammbewirtschaftung und die noch ungelösten Auswirkungen von Hormonen und anderen toxischen Rückständen im Abwasser und Gewässersedimenten.

 

Nachgewiesen ist, dass die artenvielfältigen Fischbestände zurückgehen und im zunehmenden Mass fortpflanzungsunfähig sind. Beeinträchtigt ist ebenso die gesamte Gewässerbiogenese. Neuere Forschungen in Medizin und Naturwissenschaft bestätigen, dass dies wesentlich mit bioenergetischen Zuständen und dem quantenpysikalischen Schwingungszustand der Umgebung, vor allem mit dem Zustand des Wassers zusammenhängt. Mit den bisherigen filtertechnischen und chemischen Ansätzen konnten diese Probleme nicht befriedigend gelöst werden. 

 

Nutzen für Gesellschaft und Umwelt:  
Durch den Einsatz von natürlichen und biophysikalischen Technologien konnte dadurch eine tatsächliche Entlastung der Fliess- und Grundwässer und eine daraus resultierende (der gesamten Bevölkerung dienende) Kostenminimierung mit einer entsprechenden wesentlichen Nachhaltigkeit erreicht werden. So bewirkt die Anhebung der Qualität der Fische und Pflanzenwelt zum Beispiel eine Qualitätssteigerung für die gesamte Nahrungskette, insbesondere für den Menschen. Die Verbesserung der Gewässerlandschaften und der Wasserqualität erhöht auch die Attraktivität dieser Erholungszonen und die Gesundheit deren Nutzniesser. Dies ist nicht nur die Bevölkerung, sondern insbesondere die für Österreich wichtige Tourismuswirtschaft. 

 

Beitrag zum Schutz bzw. zur schonenden und effizienten Nutzung von Wasser:  
Durch die biophysikalische Behandlung und die Belebung von so grossen Abwassermengen des gesamten Kläranlagenpotentials können die Fliess- und Grundwässer weitgehend von belastenden Abfallstoffen verschont werden und so die Wasserversorgung qualitativ sichern und so für eine lebenswerte Gewässererholungslandschaft sorgen. 

 

Die Verfolgung der Ziele erfolgt durch:  
Innovation I: Optimierung der biologischen Stufe mit Schwingungstechnik zur Aktivierung der Mikrobiologie und Reduktion/Eliminierujng der belastenden chemischen Fällungsmittel. Lösungsansatz der heute noch bestehenden Abwasserinhaltsprobleme wie: Hormone, Schwermetalle und andere tosische Rückstände.  
Innovation II: Anstelle einer geschlossenen innaktiven Ablaufverrohrung, Einbau eines biodynamischen Belebungsgerinnes zwischen Kläranlage und Gewässer. Es kommt beim mäanderartigen vorbeifließen an ausgesuchten Steinmaterial zu einer Reinformation mit Anregung zum intensiven Restabbau von Inhaltsstoffen durch Integration des natürlichen geobioenergetischen Qualitätsaspektes der gereinigten Wässer noch vor dem Vorfluter und stellt für sich einen neuen Anlagenstandard in Kläranlagen dar. 

 

Resümee und Grundgedanke der Anlagenentwicklung war:  
1. Wenn die physikalische Frequenztechnik in der Medizin und der Nutzwasserreinigung schon erfolgreich eingesetzt wird, sollte es als Verpflichtung stehen, dieses Verfahren auch für die Abwasserreinigung heranzuziehen um vielleicht damit bestimmte, heute noch nicht in ihrer Auswirkung erkannte Schadstoffverbindungen ohne dem Einsatz weiterer Schad- Stoffe kostengünstig und nachhaltig aus einem Kreislauf zu ziehen und 
2. wenn das Wasser durch unsere Lebensformen seine natürliche Qualität als Abwasser weitgehend verloren hat, sollte man das gereinigte Wasser wieder mit natürlichen Möglichkeiten in Form bringen also in - form - ieren. Dieser Aspekt gewinnt gerade in einer Zeit wo wir Dank der Bemühungen immer mehr reine aber auch energielose Wasserqualität feststellen müssen, an besondere Bedeutung. 

 

In Ausgewogenheit dankt die Natur mit stiller Stimme durch gesunde Lebensarten und wir sollten uns als Teil davon, dankbar erkennen können. 

 

Otmar Grober, BBL, Bruck a.d. Mur, Stmk.